Westfalenpower mit "boarischer" Unterstützung für 1860

Das war wieder eine Fahrt von der alle Beteiligten noch lange erzählen werden. Da hat einfach schon von den Personen her alles gepasst und wenn einmal etwas nicht zu 100 % nach Plan verlief, wurde es mit Humor genommen. Danke an ALLE für vier schöne Tage.

Freitag, 15. Mai 2015

Der Startschuss fiel um 7:00 Uhr bei Leo Westfalia in Steinfurt. Rolf -der Chef saß selbst am Steuer- lenkte seinen Bus gekonnt zum Zwischenstopp um 8:30 Uhr nach Hagen. Hier stiegen die Fans aus Hagen zu. Aus einer angedachten Regionsfahrt fuhren nun lediglich zwei Fanclubs der Region in Richtung Süden. Ab Hagen lenkte Christin den Bus mit angemessenen Pausen und brachte die Löwenfans von "Leo Westfalia" und dem "Löwenkäfig Hagen" sicher ans Ziel. Auing am Wörthsee wurde gegen 18:00 Uhr erreicht. Nach dem einchecken im Florianshof wurde im Gasthaus Dietrich gemeinsam zu Abend gegessen. Ruhig, aber zügig versorgte das Gasthaus-Team uns mit Speisen und Getränken. Über die roten Servietten haben wir dabei großzügig hinweg gesehen.

Samstag, 16. Mai 2015

Ausgeruht, nach gutem Frühstück, stand heute München auf dem Programm. Bereits am Vorabend hatte uns unsere "boarische" Verstärkung aus dem Arberland in Empfang genommen und heute musste unser Ur-Bayer Wolfgang zur kleinen Altstadtführung in seiner Heimatstadt München herhalten. Dieter hatte vorsorglich einige Programmpunkte für diesen Tag zusammen gestellt und wurde damit allen Wünschen gerecht. Ehrensache natürlich der Besuch der Grünwalder Straße. Danach standen Altstadt, shoppen, Viktualienmarkt und natürlich die beliebtesten Münchener Biergärten auf dem Programm. Der Wettergott war an diesem Tag ganz sicher ein Blauer und Christin meisterte jede Baustelle in München mit Bravour.

Sonntag, 17. Mai 2015

Nach einem guten Frühstück brachte uns Christin vorbei an Wörth- und Ammersee zum Kloster Andechs. Natürlich musste neben dem Besuch der Klosterkirche auch das vielgerühmte Andechser Bier probiert werden. Von Andechs aus fuhren wir ohne Zeitdruck zur Allianz Arena.  Die Wartezeit bis zur Öffnung der Arena ließ sich auf dem Busparkplatz in Gesellschaft vieler Fanclubs prima aushalten. Getränke waren in Mengen vorhanden und ein Fanclub veranstaltete sogar ein zünftiges Weißwurstessen.

Vor einer sagenhaften Kulisse von 68.500 Zuschauern gewannen unsere Löwen nach einem dramatischen Spiel ( Super, wie unser Bertl den Elfer vom Adlung mit der Kamera erwischt hat ) 2:1 gegen den 1. FC Nürnberg. Dieses Erlebnis wird sicher auch wieder jüngeren Menschen den Weg zum TSV München von 1860 zeigen. Perfekt dazu hätte es gepasst, wenn auch ein junger Mensch unsere Regionsfahne in die Arena getragen hätte. Das diese jedoch vom Regionssprecher schon Wochen vorher für sich selbst blockiert wurde, sorgte nicht nur bei uns für Kopfschütteln.

Ein schöner Abschluss war der Besuch beim Löwenfanclub Hohenschwangauer Hof, deren Vorsitzender Christian Poschet uns herzlich begrüßte. Dieter Schuler erfreute uns mit Bildern von unserem Block aus der Arena. Herzlichen Dank Dieter.